Welt- und Feiertage für die 23. Kalenderwoche

Was es nicht alles gibt!

 

So viele Feiertage...So viele Feiertage...

 

Wir beginnen diese Woche mit einem gesetzlichen Feiertag, Pfingstmontag. Der Pfingstmontag gehört wie der Pfingstsonntag zum Pfingstfest, an dem die Rückkehr des Heiligen Geistes, sowie der Geburtstag der Kirche gefeiert wird. Da wir durch diesen Feiertag ein verlängertes Wochenende haben, bietet sich ein Kurzurlaub an.

Weiterhin begehen wir an diesem Montag, den 5. Juni, den Welttag der Umwelt. Dieser Tag wird nicht nur in Deutschland, sondern auf der ganze Welt gefeiert und wurde 1972 von dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) ins Leben gerufen. Seit 1976 feiern wir diesen Tag auch in Deutschland. Das Datum ist bewusst gewählt, denn am 5. Juni 1972 gab es den ersten Weltumweltgipfel in Stockholm. Dieser Tag soll auf den Umweltschutz aufmerksam machen. Die Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlage aller Lebewesen ist wichtig, damit das Ökosystem weiter läuft.

 

Dienstag findet der Sehbehindertentag, oder auch Tag der Sehbehinderten, statt. Er wurde 1998 durch den Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. ins Leben gerufen. Eine Sehbehinderung ist meist eine chronische Erkrankung und massive Einschränkung im Leben. Sehbehinderte haben oft mit Vorurteilen zu kämpfen, weil die Menschen sich nicht mit dem Thema auskennen und Missverständnis widerspiegeln. Dieser Tag bittet alle Nichtbetroffenen sich einmal mit dem Thema auseinander zu setzen.

 

Mittwoch wird es nostalgisch mit dem Tag des Videorekorders. 1975 wurde der erste serienreife Videorekorder in den USA auf der Consumer Electronics Show vorgestellt. Seither beglückte uns der Videorekorder mit einem tollen Videoerlebnis und einer besonderen Form der Dokumentation. Leider wird er heutzutage kaum noch genutzt, da es modernere Technik gibt. Der Tag des Videorekorders eignet sich aber hervorragend dazu, einmal sein altes Schätzchen raus zu holen, und die alten Videokassetten anzuschauen.

 

Der Donnerstag regt allgemein zum Nachdenken an. Wir begehen den Tag der Oceane, oder auch Tag der Meere und den Welthirntumortag.

Der Tag der Ozeane hat seinen Ursprung in der Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt und Entwicklung vom 8. Juni 1992. Seit 2009 feiern wir diesen Tag offiziell. Auch er soll die Menschen daran erinnern, wie wichtig ein funktionierendes Ökosystem ist und macht auf die globale Erwärmung aufmerksam. Das Meer bedeckt rund 71% des Erdoberfläche. Die Meeresflora produziert ca 70% des Sauerstoffs, den wir Menschen einatmen. Im Zuge der Erderwärmung droht das Meer sauer zu werden, da es einen Teil des Kohlenstoffdioxids, den wir Menschen produzieren aufnimmt und bindet. Diese Versauerung bedroht die Meeresflora, das wiederum bedroht die Sauerstoffproduktion. Denkt mal darüber nach!

Und auch über den Welthirntumortag sollte man mal nachdenken. Ziel des Tages ist es, mehr Aufmerksamkeit für diese recht unbekannte Krebserkrankung zu gewinnen. Nach Angaben der Deutschen Hirntumorhilfe erkranken allein in Deutschland jährlich mehr als 6000 Menschen an einem bösartigen Hirntumor. Bei Kindern sind Hirntumore sogar die zweithäufigste Krebserkrankung. 2000 initiierte die Deutsche Hirntumorhilfe das erste Mal diesen Tag. Gerade Politik und Wirtschaft werden an diesem Tag verstärkt angeregt, mehr Geld und Zeit in die Forschung und neue Therapiemöglichkeiten zu stecken.

 

Zu etwas Lustigerem kommen wir am Donnerstag! Die beliebteste Disney Ente hat Geburtstag! Dieses Jahr wird Donald Duck 83 Jahre alt. Im Zeichentrickfilm “Die kluge Henne“ hatte Donald Duck im Jahre 1934 seinen ersten Auftritt als Nebenfigur. Bekannt wurde er aber als Nebenrolle in den Micky-Maus-Trickfilmen. Sein erster eigener Kurzfilm “Don Donald“ hatte am 9. Januar 1937 Premiere. In diesem Film hatte auch Donalds spätere Verlobte Daisy Duck ihren ersten Auftritt. Wir sagen Happy Birtday Donald Duck!

 

Am Kindersicherheitstag, am 10. Juni, also diese Woche Freitag, veranstaltet die Bundesarbeitsgemeinschaft “Mehr Sicherheit für Kinder“ e.V. jedes Jahr ein großes Event und Medienereignis, um das Bewusstsein für Unfallgefahr zu wecken. Kindersicherheit ist ein Ziel, zu dessen Erreichung verschiedene Maßnahmen bei Erziehung, sowie Produktherstellung notwendig sind. Dieser Tag richtet sich besonders an alle Eltern und ihre Kinder, aber auch an die Politik und Wirtschaft, nehmen wir als Beispiel Spielzeughersteller.

Neben der Kindersicherheit wird eines der beliebtesten süßen Softdrinks am 10. Juni beehrt. Der Eistee. Eistee ist ein Kaltgetränk, für das traditionell Schwarztee zunächst heiß zubereitet und dann rasch mit Eiswürfeln abgekühlt wird. Ein Schuss Zitronensaft und etwas Zucker dazu, und voilà, der Eistee ist fertig. Heutzutage gibt es Eistee in den verschiedensten Variationen. Der US amerikanische “Ices Tea“ wird traditionell entweder sehr stark oder gar nicht gesüßt serviert. Wie auch immer ihr in gerne mögt, lasst uns heute mit einem Glas Eistee anstoßen! Prost!

 

Wir beenden diese Woche mit dem Tag der Puppen, welcher 1986 erfunden wurde. Wir feiern die kleinen menschlichen Nachbildungen aus Porzellan oder Plastik, da sie eines der beliebtesten Spielzeuge, aber auch Dekoration oder Sammelobjekte sind. Eine Puppe ist aber nicht einfach nur ein Spielzeug, sie bringt den Kindern auch Pflege und Sozialleben bei. Gerade Mädchen liebes es mit ihnen Familie zu spielen, sie zu bürsten und zu frisieren. Ein Hoch auf die Puppen!

 

Viele tolle und interessante Welttage haben wir diese Woche.

Vielleicht feiert ihr ja auch den einen oder anderen wirklich mit.

Ich wünsche euch auf jeden Fall eine tolle Woche!

 

Nicht vergessen! Diese Woche ist die große Fashion Week!

 

Ich hoffe man sieht sich in Smeet!

derPanda , ID#18231778 , DE Journalist