Freundschaft

Freundschaft im Allgemeinen!

Freundschaft bedeutet im Allgemeinen eine positive Empfindung und Bindung zu bestimmten Personen. Man entwickelt eine Sympathie und baut ein inniges Verhältnis auf, das auf Vertrauen, Zuneigung und gegenseitiger Wertschätzung beruht. Da eine freundschaftliche Beziehung zwischen den Menschen besteht, nennt man sie Freunde bzw. Freundinnen. Freundschaften werden nach dem Grad der positiven Empfindung abgestuft. So versteht man unter der schwächsten Form, eine einfache Bekanntschaft. Im Gegensatz dazu, gibt es dir Formulierung "Freunde fürs Leben"; hier wird eine intensive und nicht endende Bindung angedeutet, die sowohl die guten Zeiten, wie auch die schlechten Zeiten aus hält.

Die soziologische Begriffsbestimmung der Freundschaft

In der Soziologie wird Freundschaft als Gemeinschaft (Community) des Geistes kategorisiert. Hierzu wurde das Verhalten innerhalb einer Freundschaft untersucht, mit dem Ergebnis, dass sich enge Freunde öfter streiten als nur bekannte Menschen. Grund dafür ist der regelmäßige Kontakt und somit kommt es eher zu Meinungsverschiedenheiten. Außerdem sind sich Freunde in ihrer Beziehung sicher und riskieren eher Auseinandersetzungen einzugehen. Eine Freundschaft beginnt, in dem man in die Sphäre des anderen eindringt. Jeder kann selber entscheiden, was und wie viel er von sich preis geben möchte.  

Die philosophische Begriffsbestimmung der Freundschaft

Freundschaft ist nach Aristoteles ein wichtiger Bestandteil für eine funktionierende Gesellschaft. Dieser Punkt ist noch viel bedeutender als die Gerechtigkeit und sollte daher viel mehr geschätzt werden, auch vom Staat. Früher gab es die Institutionen wie Polizei und Feuerwehr nicht. Da waren alle Menschen auf das Wohlwollen des anderen angewiesen. Auch wurden Freundschaften in - unter Gleichen - und - unter Ungleichen -  aufgeteilt.

Freundschaft: pflege die Freudschaft zu den Leuten deiner communityFreundschaft: pflege die Freudschaft zu den Leuten deiner community