Glossar Navigation

Jetzt kostenlos anmelden

Spielsucht

Was ist Spielsucht?

Spielsucht entsteht, wenn ein Mensch nicht aufhören kann Glücksspiele zu spielen. Die Spielsucht verläuft für gewöhnlich in drei Phasen ab. In der Gewinnphase fängt der Spieler an ab und zu Glücksspiele zu spielen, setzt dabei kleinere Beträge und gewinnt manchmal. Er entwickelt den Wunschgedanken und die Illusion, dass er mehr gewinnen kann und setzt dadurch immer größere Beträge. Darauf folgt die Verlustphase, in der der Spielsüchtige die Verluste, die durch seine Spielsucht entstehen, verharmlost und er anfängt seine Verluste zu verheimlichen. Er zieht sich von seiner Familie zurück und möchte nicht über seine anfangende Spielsucht reden. Die Verluste steigen ihm über den Kopf und er versucht seine Schulden durch Kredite abzudecken, hat aber noch immer das Gefühl, dass seine Gewinne seine Verluste fast ausgleichen und er durch mehr Gewinne seine Schulden wieder begleichen kann. Bis zur Verzweiflungsphase bleibt der Spielsüchtige auch in diesem Glauben. In der Verzweiflungsphase geht er dann dazu über, sich das Geld zum Weiterspielen auf illegalem beziehungsweise auf halbillegalem Wege zu beschaffen. Langsam erkennt er die Ausweglosigkeit seiner Situation und der Spielsüchtige erkennt auch, dass seine Freunde und Verwandte nicht mehr seine Schulden begleichen können. Meist folgt auf dieses Erkenntnis starke Schuldgefühle bis hin zu Selbstmordgedanken.

Was ist Computer Spielsucht?

Computer Spielsucht ist eine andere Art von Spielsucht, bei der die Sucht nicht Glücksspiel fixiert ist, sondern sich auf den imaginären Erfolg im Spiel, besonders bei Online Spielen, bezieht. Wissenschaftler der "Stanfort University School of Medicine" fanden heraus, dass dabei das Belohnungszentrum im Gehirn aktiviert wird, bei Männern jedoch stärker als bei Frauen. Dies ist auch eine Erklärung warum es statistisch gesehen mehr männliche Computer Spielsüchtige gibt als weibliche. Der Computer Spielsüchtige ist abhängig von dem Erfolg den er im Spiel hat. Darum hat die chinesische Regierung ein Programm eingerichtet, beidem die unter 18 jährigen Spieler, die länger als 3 Stunden ununterbrochen spielen, dazu aufgefordert werden das Spiel zu beenden und sich körperlich zu betätigen. Ignorieren die Spieler diese Warnung werden ihre gesammelten Punkte nach und nach reduziert, so dass der vorher erspielte Erfolg umsonst war.

Behandlung der Spielsucht

Für beide Spielsüchte gibt es keine allgemeingültige Behandlungsmöglichkeit.  Bei manchen helfen medikamentöse Behandlungen, bei anderen hilft eine therapeutische Behandlung. Es gibt also kein Patentrezept für Spielsüchtige, aber die am meisten verbreitete Heilungsmethode ist die der Anonymen Spieler.

Spielsucht: befiredige deine spielsucht mit smeet deinem online gameSpielsucht: befiredige deine spielsucht mit smeet deinem online game